Donnerstag, 15. Juni 2017

Drei Lesetipps im Juni

Sommer! Mit durchwachsenem Wetter zwar, aber immer öfter schickt die Sonne ihre heißen Strahlen in unsere Breitengrade. Doch wenn es zu warm ist oder gar ein Gewitter alles durchnässt, dann liegt man auf der faulen Haut und schnappt sich am besten ein Buch. Hier sind drei Empfehlungen von einer Freundin, mit denen ihr durch jedes Sommerwetter kommt:

Paul Auster: Sunset Park

Miles Heller flieht vor seiner Vergangenheit. Er hat alle Kontakte zu seinem früheren Leben abgebrochen und reist jahrelang durch die USA. Auf seiner Suche nach einem Ort ohne Gewissensbisse kommt er durch mehrere Staaten und an mehreren Menschen vorbei. Aber die Vergangenheit holt jeden wieder ein und als ein alter Freund ihn fragt, nach New York zurückzukommen, willigt Miles ein.



Nils Mohl: Es war einmal Indianerland

Der Protagonist ist 17 und der Sommer in Hamburg ist heiß. Der Ich-Erzähler dieser Coming-of-Age-Geschichte durchstreift allein die trostlose Betonwelt eines Vorortes. Bis er im Schwimmbad Jackie trifft. Sie verdreht ihm völlig den Kopf, trotzdem entgehen ihm nicht die anonymen Briefe, die er bekommt, oder der Indianer mit der Federkrone. Was ihm entgangen ist, waren die Geheimnisse seines Vaters. Aber als er ihn besucht und dessen neue Frau erwürgt vorfindet, steht sein Leben mehr auf dem Kopf als zuvor.







Anja Jonuleit: Herbstvergessene

Maja hat seit einem Jahrzehnt nicht mehr mit ihrer Mutter gesprochen – und nun ist diese tot. Doch an den angeblichen Selbstmord glaubt Maja nicht und begibt sich auf eine Suche nach der Vergangenheit ihrer Familie. Dabei stößt sie auf Geheimnisse, die auch ihr eigenes Leben erschüttern.


Vielleicht ist ja etwas für euch dabei und ihr habt ein paar weitere spannende Stunden bei Sonnenschein oder Gewitter. Noch einen schönen Feiertag euch und dann ein tolles Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen