26. April 2018

Hogwarts Mystery: Die Zauberwelt in einer App

Seit gestern ist das Spiel Harry Potter: Hogwarts Mystery als App für Android und iOs verfügbar. Ich, Potterhead, habe es sofort runtergeladen und ausprobiert. Bisher habe ich ungefähr 50 Minuten gespielt und gebe euch hier meinen ersten Eindruck :-)

Hier geht's zur offiziellen Seite und zum offiziellen Youtube-Video, in dem ihr ein paar Inhalte sehen könnt.

Als Erstes ist mir die tolle Grafik aufgefallen. Alles bunt und in 3D und mit süßen Details. Das Spiel startet sofort und ohne Vorwarnung mit Professor McGonagall, die den Spieler informiert, dass er in Hogwarts aufgenommen wurde. Ich hatte mich gar nicht richtig hingesetzt, da war ich schon aufgenommen. Dann geht es aber etwas langsamer voran und ich habe einen detaillierten Avatar erstellt, mit Nase und allem Drum und Dran. Und dann ging es richtig los.

In der Winkelgasse lernt der Spieler die Mechaniken der App. Während ich Schulutensilien einkaufte und Tipps von einer anderen Schülerin bekam, lernte ich, die richtigen Dinge anzutippen, Räume zu erkunden und wie Zaubersprüche funktionieren. Die Steuerung ist sehr intuitiv und es kann gar nichts schief gehen.

Und dann geht es nach Hogwarts. Der Sprechende Hut wird aufgesetzt und dann darf man sich sein Haus aussuchen. Zumindest glaube ich das, denn der Hut hat mich nach meinem Wunschhaus gefragt und ich wurde dort hinein sortiert: Gryffindor ;-) Ja, ich bin ein Gryffindor und stehe dazu.

Während sich der Avatar in der Zauberwelt einlebt, lernt der Spieler die Story des Spiels kennen. Das Ganze spielt kurz nachdem Harry Potter als Baby den Angriff von Voldemort abgewehrt hat. (Was theoretisch ja nicht ganz passt. Das war an Halloween und das Schuljahr startet im September. Aber nun ja, so können wir das einordnen.) Hogwarts ist also das, wie wir es aus den ersten Büchern kennen: Dumbledore ist Schulleiter und die Lehrer sind auch dieselben. Mein Avatar hat aber seine eigene Geschichte. Mein Bruder war vor mir in Hogwarts und auf der Suche nach Versteckten Verliesen, bis er von der Schule geworfen wurde. Direkt zu Anfang werde ich mit Vorwürfen konfrontiert, dass ich ja nicht anders sein könne und nur Ärger bringen würde. Und was ist dran an dem Gerücht, dass mein Bruder zu Voldemort übergelaufen sei?

Neben den Abenteuern und Geheimnissen muss aber wie in den Büchern der Unterricht bestritten und der Hauspokal gewonnen werden. Der Spieler lernt Zaubersprüche, bei denen er verschiedene Muster mit dem Finger nachzeichnet (erinnert mich an die PC-Spiele), mischt Zaubertränke und lernt das Besenreiten. Eine der Mechaniken (bisher) ist es, blau umrandete Dinge anzutippen. Für eine bestimmte Anzahl von Berührungen verdient man Sterne. Durch die Sterne meistert man die Aufgabe. Allerdings verbraucht jedes Tippen Energie.

Der Energieverbrauch ist etwas, das das Spiel interessant und uninteressant macht. Der Energiebalken lädt sich mit der Zeit wieder auf, auch wenn die App geschlossen ist. Es kann also sein, dass man mitten in einer Aufgabe warten und das Handy zur Seite legen muss. Stattdessen kann man per in-App-Kauf neue Energie kaufen. So verdienen die Macher also Geld. Man kann das aber auch positiv sehen, brav warten und sich denken, dass der Spielspaß so viel länger anhält. Bisher war es das Einzige, was mich dazu gebracht hat, das Spiel zu unterbrechen.

Zu verschiedenen Momenten sind Entscheidungen vom Spieler gefragt. Aus zwei oder drei Antwortmöglichkeiten wählt man die seiner Meinung nach passende. Das Spiel erweckt den Eindruck, dass man den Ablauf dadurch beeinflusst und so einige Begebenheiten wären bei anderen Entscheidungen vielleicht nicht passiert. Ob das tatsächlich so ist, erfahre ich erst, wenn ich mit anderen verglichen habe, was bei ihnen passiert ist.

Neben der Energie gibt es weitere zusätzliche Dinge: Der Spieler sammelt Punkte in Mut, Empathie und Wissen. Manche Entscheidungen, die man trifft, werden überhaupt erst wählbar, wenn man bei diesen drei Fähigkeiten genügend Punkte gesammelt hat. So hatte ich nicht genügend Mut, um einer Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen, und musste mich mit einer Mitschülerin duellieren.

Der Avatar schließt im Laufe der Schuljahre in Hogwarts Freundschaften. Diese müssen aktiv verbessert werden und bringen dem Spieler Hilfe bei Abenteuern. Das finde ich eine spannende Idee.

Gut gefällt mir auch, dass man zwar einer Geschichte folgt und immer einen bestimmten Raum für den nächsten Step aufsuchen soll. Trotzdem kann man die einzelnen Räume und Gegenden besuchen und quasi durch Hogwarts streifen.

Den Charme der Bücher erreicht die App natürlich nicht. Das haben ja schon die Filme nicht, also wäre das wohl etwas viel erwartet. Die Story kommt lange nicht an die Romane heran, die Dialoge sind einfach und stereotypisch. Aber mehr verlange ich von diesem Spiel auch nicht. Das magische, mystische Kribbelgefühl bleibt bisher noch aus, doch warten wir mal ab.

Insgesamt gefällt mir das Spiel sehr gut und ich bin ganz aus dem Häuschen, in Hogwarts zu sein! Ständig schaue ich nach, ob die Energie wieder aufgeladen ist, um weiterzumachen. Durch die Zeit, in der es spielt, fühlt man sich wie Zuhause, mit all den bekannten Lehrern und natürlich auch Hagrid. Es macht Spaß, eine neue Geschichte in der Zauberwelt durchzuspielen. Insgesamt ist das Spiel bisher relativ einfach (auch wenn ich manche Fähigkeiten noch verbessern muss – ich weiß allerdings noch nicht genau, wie). Man braucht keine zwei Anläufe für eine Aufgabe. Besonders anspruchsvoll waren sie auch nicht ... Trotzdem macht es wahnsinnig viel Spaß! Vielleicht auch, weil ich bisher alles auf Anhieb geschafft habe :-D

Sobald ich das Spiel durchgespielt und das Geheimnis um den verschwundenen Brudder gelöst habe, schreibe ich hier wieder dazu :-) Bis dahin: Spiel Spaß beim Daddeln!

Kommentare:

  1. Huhu

    Ich habe das Spiel auch seit gestern und bin schon fleißig ab zocken und erkunden und bin ebenfalls ganz aus dem Häuschen.
    Auch bei mir ist der Bruder verschwunden, aber ich glaube, das ist er bei den meisten von uns und wir müssen eben nun was daraus machen und jeder hat nun seine eigene kleine Geschichte =)
    Werde später unbedingt noch eine Runde weiter daddeln =)

    LG Sheena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sheena,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar :-)
      Freut mich, dass dir das Spiel auch gefällt! Hast du auch dein Wunschhaus bekommen?
      Es gefällt mir auch sehr gut, dass jeder Entscheidungen treffen kann und seine Geschichte bekommt!
      Ich war vorhin schon wieder nur am Handy und habe eine Hogwarts-Mitschülerin überzeugt, einen verbotenen Korridor anzuschauen :-D

      LG, Jessy

      Löschen