Donnerstag, 27. Oktober 2016

Das war – Buchmesse

Oktober-Special

Letzte Woche traf sich die deutsche (und auch ein Teil der internationalen) Buchbranche wieder am Main. Und ich mittendrin. Aufgrund meines Praktikums war ich im Hintergrund der Messe tätig und habe viel auf dem Messegelände gearbeitet. Ein bisschen Zeit zum Stöbern und Umschauen hatte ich aber auch und zeige euch hier meine Eindrücke aus 2016 :-) Zu jedem einzelnen Bild könnte ich soviel mehr schreiben, aber ich möchte euch erst mal einen Überblick geben.

Das diesjährige Motto war "Dies ist, was wir teilen". Flandern und die Niederland waren Gastland. In dem Video seht ihr einen 360-Grad-Blick aus der (ungefähren) Mitte des Gastland-Pavillons.


video



Im Pavillion von Flandern und den Niederlanden waren Buchtipps in den Boden eingelassen, hier ein Buch über das Okapi, und ein Illustratoren-Team hat mitten zwischen den Besuchern gesessen und jeden Tag eine Zeitschrift gemacht.

Die vielen Stände der Verlage hatten auch einige Dinge, die es zu entdecken galt:


Die Eule vom Ullstein-Verlag sieht richtig cool aus, und auch das süße schwedische Häuschen mit Astrid Lindgrens Bild bei Oetinger haben mich entzückt :-D Beim Loewe-Verlag gibt es eine eigene Bühne für Lesungen. Dieses Jahr habe ich es leider zu keiner geschafft, Ursula Poznanski hätte ich schon gerne gesehen. Aber das wäre dann auch das vierte Mal gewesen, also okay :-)


Haha, einen Kumpel habe ich auch gefunden. Wir haben uns die Long- und Shortlist des Deutschen Buchpreises angeschaut und bei Carlsen ein Mission gestartet. Wunderbar, dieser neumodische Kram!


Virtual Reality gab es auch: Digitale Vorschauen in einem 3D-Schloss. Im Pendragon-Verlag, bei dem ich mal Praktikum gemacht habe, hat die freie Lektorin Eva Weigl mir Kalter Schuss ins Herz empfohlen und ich durfte es mitnehmen :-) Gut, dann müssen die es nicht zurück tragen :-D
Das große neue Harry-Potter-Buch musste ich mir natürlich auch anschauen. Würde ich mir in der Größe auch zu Hause hinstellen ;-)

 

Außerdem hatte ich die Möglichkeit, bei der Verleihung des Deutschen Buchpreises an Bodo Kirchhoff und des Friedenspreises an Carolin Emcke dabei zu sein. Carolin Emckes Rede hat mich besonders beeindruckt! Ihr könnt sie hier nachlesen. Beides waren spannende Veranstaltungen und ich freue mich, sie live miterlebt zu haben!

 

Wirklich cool war auch das #bookstagram Treffen unter der Rolltreppe vor Halle 3.0. Total verrückt, mit den Menschen persönlich zu sprechen, denen man auf Instagram folgt und deren Stories man anschaut. Ich bin ganz vorne auf dem Bild, links ist emilys.zeilenliebe und rechts _buchsuchti.
Und wie gesagt, arbeiten stand auch auf dem Tagesprogramm, mit viel Nahrungsaufnahme ;-)


Spannend war auch der Illumat. Man steckt einen blauen Zettel mit einem Wunsch in die Maschine und ein wenig später kommt er wieder heraus, auf Papier. Im Inneren saßen Illustratoren, die die Zettelchen kreativ interpretiert haben. Jetzt suche ich mir einen Platz an der Wand für meine Freiheit.


Und Kunst! Denn Kunst kann Schokolade sein oder ein Wohnzimmer.


Chrissy, mit der ich da war, und ich haben auch Doktor gespielt: Beim Book Doctor wurden wir jeweils in einen Arztkittel gesteckt und haben vor laufender Kamera einen Roman, den wir uns aussuchen durften, gegen eine Krankheit empfohlen. Das Ganze wird auf YouTube gestellt und ich poste das Video hier, wenn es online ist. Ich bin sehr gespannt :-D


Im Orbanism Space gab es Vorträge zu verschiedenen Social Media und den Erfolgen von Bloggern und YouTubern. Leider habe ich die Buchblogger-Veranstaltung gerade verpasst und nichts gelernt :-P

Leider konnte ich bei keiner Veranstaltung auf der Messe selber dabei sein, und auch wenn ich euch gerne was über Blogger-Tipps, Lesungen oder Meinungsfreiheit erzählen würde, wäre es an dieser Stelle falsch.

Wenn ich mir die Bilder so anschaue, habe ich doch eine ganze Menge gesehen :-D Und ich bin ja sowieso sehr gerne auf der Frankfurter Buchmesse. Ich behaupte, es gibt für jeden, der irgendwie an der Buchbranche interessiert ist, sehenswerte Ecken. Mir hat die Messe also wirklich gut gefallen. Es ist aber auch einfach meins, ich liebe die Atmosphäre dort und finde es wunderbar, was man alles entdecken kann! Auch wenn ich leider Teri Terry verpasst habe ... Natürlich sind die Menschenmassen zwischendurch eine Herausforderung. Aber geteilte Freude ist ja doppelte Freude ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen