Samstag, 12. März 2016

... und die Schildkröte bewegt sich. Terry Pratchett.

März-Special

... and the turtle moves.

In Erinnerung an Terry Pratchett (*28.04.1948, †12.03.2015)


"It cannot be said often enough that science fiction as a genre is incredibly educational - and I'm speaking the written science fiction, not 'Star Trek.' Science fiction writers tend to fill their books if they're clever with little bits of interesting stuff and real stuff."* - Terry Pratchett

Es klingt schon ein wenig abgedreht, dieses Multiversum. In ihm fliegt unter anderem eine außerordentlich riesige Schildkröte. Groß A’Tuin hat sonst auch nicht viel zu tun. Gemächlich trägt sie vier Elefanten auf ihrem Panzer. Auf deren Rücken wiederum thront die Scheibenwelt. In dieser wohnen Hexen, Zauberer, Polizisten, Götter, allerhand magisches Gekrusel und ein Orang Utan, der Bibliothekar. Der Tod reitet auf einem weißen Pferd namens Binky und hat allerhand zu tun, denn die Assassinengilde macht auch keine Pause.

"Inside every sane person there’s a madman struggling to get out."** - TP

Das Schöne an der ganzen Sache ist, dass es Sinn macht. Terry Pratchett hat eine Welt erschaffen, die auf den ersten Blick schwer zu erfassen scheint. Doch wenn man ihm durch seine Geschichten folgt, stellt man fest, wie alles seinen geordneten Weg geht. Lässt man sich darauf ein, erkennt man die Muster und die Regeln der Scheibenwelt. Und wenn man ganz genau hinschaut, wird einem klar, sie unterscheidet sich im Grunde gar nicht von unserer.

"Build a man a fire, and he'll be warm for a day. Set a man on fire, and he'll be warm for the rest of his life."* - TP

Mit großer Weisheit hält der Autor der Gesellschaft einen (flachen) Spiegel vor. Humorvoll und Schritt für Schritt zeigt er dem Leser, wo die Parallelen zwischen ihm und den Figuren sind. Nachtwachen-Chef Samuel Mumm jagt mit seinen etwas übernatürlichen Kollegen Verbrecher, die genau die gleichen Dummheiten begehen wie bei uns. Die drei Hexen des Zirkels haben, wenn man mal genauer darüber nachdenkt, eigentlich noch nie richtig gehext und trotzdem immer alle Probleme gelöst. Und Tod verzweifelt oft in dem Versuch, diese merkwürdigen Menschen und ihre Gefühlsduseligkeiten zu verstehen. Es geht um die Dinge, die uns beschäftigen, das Leben. Hier und auf dem Panzer.

"The truth may be out there, but the lies are inside your head."* - TP

Pratchett sagte und schrieb viele Lebensweisheiten, aus dem Leben gegriffen. Ich habe gelernt, dass die Dunkelheit überall ist, warum man weggehen soll, dass man auch für einen Goblin kämpfen muss und dass Ratten die besseren Menschen sind. Dass wir uns mit allem arrangieren können, ohne dabei das Gute in uns zu verlieren, und dass man so okay ist, wie man halt eben ist. Aber auch, dass die Menschen halt sind, wie sie sind, und dass man sich damit abfinden muss. Neben dem Humor sind die Charakterzeichnungen ehrlich, die Gesellschaft wird im Spiegel nicht geschönt.

"Most of the great triumphs and tragedies of history are caused not by people being fundamentally good or fundamentally evil, but by people being fundamentally people."** - TP

"Some humans would do anything to see if it was possible to do it. If you put a large switch in some cave somewhere, with a sign on it saying 'End-of-the-World Switch. PLEASE DO NOT TOUCH', the paint wouldn't even have time to dry."** -TP


"The trouble with having an open mind, of course, is that people will insist on coming along and trying to put things in it."* - TP

Gekrönt werden die phantastischen Geschichten durch einen Schreibstil, den ich nicht genug in den Himmel loben könnte. Der Wortwitz, oftmals mit einem kleinen Abstecher ins Ungehörige, lässt niemals nach und füllt seitenweise Sätze. Pratchett nimmt die Phantastik selbst nicht so ernst und verpasst seinen wundersamen Figuren allerhand Schwächen. Man muss als Leser ein wenig Abstand zu ihnen nehmen und sie stellvertretend für Angst oder Mut, für Glück oder Boshaftigkeit, für das Richtige oder das Alberne sehen. Und über sie lachen.

"It occurred to me that at one point it was like I had two diseases - one was Alzheimer's, and the other was knowing I had Alzheimer's."* - TP


Vor einem Jahr ging mein Lieblingsautor von uns. Seine Alzheimerdiagnose war seit Jahren bekannt, doch es hat mich trotzdem unvorbereitet getroffen. Ich hatte das Unglück, ihn niemals zu treffen, und bin wirklich traurig, dass die Welt, seine Fans und seine Familie und Freunde ihn verloren haben. Dennoch bin ich froh, dass er da war, Bücher schrieb und mein Leben bereicherte. Es gibt viele Zeichnungen, wie er mit Tod Schach spielt und lacht. Ein sehr schöner Gedanke. Immerhin sind Tod und er ja per Du.

"It is said that your life flashes before your eyes just before you die. That is true, it's called Life."** - TP

"There are, it has been said, two types of people in the world. There are those who, when presented with a glass that is exactly half full, say: this glass is half full. And then there are those who say: this glass is half empty. The world belongs, however, to those who can look at the glass and say: What's up with this glass? Excuse me? Excuse me? This is my glass? I don't think so. My glass was full! And it was a bigger glass!"*** - TP

Ich erhebe es – auf Sir Terry Pratchett!




______________

Quellen / Sources
* Brainyquote 12.03.2016 http://www.brainyquote.com/quotes/authors/t/terry_pratchett.html
** Telegraph 12.03.2016 http://www.telegraph.co.uk/books/authors/terry-pratchett-best-quotes/
*** goodreads 12.03.2016 http://www.goodreads.com/quotes/99299-there-are-it-has-been-said-two-types-of-people


Kommentare:

  1. Hallo,

    Ein sehr schöner Post mit sehr schön ausgewählten und eingebundenen Zitaten. Ein bisschen Wehmut macht sich jetzt auch in mir breit. Pratchett war schon eine Hausnummer für sich.

    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :-)
      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar und die netten Worte!
      Ich hoffe, die Wehmut ist/war nicht zu schlimm. Auch wenn das natürlich immer ein wenig so bleibt...
      Liebe Grüße!
      Jessy :-)

      Löschen