Montag, 26. Oktober 2015

Spoiler: Teri Terry: Shattered



Teri Terry: Shattered. Orchard Books London. 2014.
Deutscher Titel: Bezwungen

zum Haupt-Post: Shattered

Dritter Teil der Slated-Trilogie
Zum ersten Teil: Slated
Zum zweiten Teil: Fractured

Enthält Spoiler zum ersten und zweiten Teil, sowie natürlich zum dritten Buch ;-)


Insgesamt liebe ich diese Trilogie!

Schade, dass Cam nicht mehr dabei war. Madison und Finley haben ihn aber zunächst gut vertreten als Freunde.

Aiden war für mich immer eine eher unscheinbare Person. Ich war völlig irritiert, als er so in den Vordergrund trat. Dass Kyla ihn anziehend finden könnte, wäre mir niemals in den Sinn gekommen. Aber gut.

Die Sache mit Ben. Hm. Ich bin da jetzt gerade noch unsicher, wie ich die finde. Es ist okay, dass er von den Lordern eingenommen wurde. Der Lichtblick, als Kyla und er am Ende gemeinsam im Krankenhaus sind, um seine Erinnerungen rekonstruieren zu lassen, wird ja leider schnell wieder zerstört. Ich hätte mir danach ein klärendes Gespräch gewünscht, eines in dem er sagt, er kann das nicht mehr, jetzt da er weiß, was er als Nate getan hat. Das Ganze war irgendwie plötzlich zu Ende, ich kann das gar nicht richtig verarbeiten :-D

Kyla selbst war rückblickend wirklich „nur“ ein Spielball von Astrid und Nico. Es hat mir gut gefallen, wie sie die Dinge aber dann angepackt hat und selber gekämpft hat. Sich eingesetzt für das, woran sie glaubt. Deswegen hat es mir eigentlich nicht gefallen, dass sie am Ende vom Premier Minister persönlich gerettet wurde. Ohne das Eingreifen der Regierung wäre sie tot. Die Rebellen hätten das ruhig allein schaffen können. Kyla hätte das allein schaffen können.

Dass die eigentliche Regierung, die entscheidende Macht, im Grunde nichts von den niederen Machenschaften seiner Zugehörigen wusste, ist schade. Dadurch wird die Bedrohung irgendwie geschmälert.

Trotz kleiner Kritikpunkte – ich liebe diese Trilogie, sie ist wahnsinnig spannend, durchdacht und genau das, was ich mir unter einer Dystopie vorstelle. Die Figuren sind detailliert, die Gedanken der Protagonistin nachvollziehbar, die Zerrissenheit angesichts der verschiedenen Standpunkte ist gut geschildert, die Beziehungen zwischen den Figuren sind angebracht, wie sie sind. Zwischen nervenaufreibenden Action-Passagen bekommt der Leser auch eine Pause zum gemeinsamen Nachdenken mit Kyla. Einfach wunderbar :-)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen