Montag, 12. Oktober 2015

Zitat zum Wochenstart - und meine letzte Woche

Terry Pratchett: The Amazing Maurice And His Educated Rodents. Corgi Books at Random House Children's Books. London. 2002. Page 180.
Dieser Satz ist mein allerliebster aus meinem Lieblingsbuch The Amazing Maurice And His Educated Rodents von Terry Pratchett (deutsch: Maurice, der Kater). Schwierig, ihn ganz genau zu erklären, ohne zu spoilern. Doch wenn er das brennende Streichholz hätte fallen lassen, so wie er es im Affekt zunächst tun wollte, wäre er nicht besser gewesen als seine brutalen Feinde.
Für mich bedeutet dieser Satz, dass man Gleiches nicht mit Gleichem vergelten muss. Dass man besser sein kann als derjenige, der einem etwas angetan hat. Auch wenn der andere es niemals erfahren wird.
Eine schöne neue Woche euch!

Ich habe das Zitat zum einen ausgewählt, weil ich gerade auf Anhieb kein anderes finden kann und unter Zeitdruck stehe, aber auch, weil ich es irgendwann unbedingt zeigen wollte. Denn es bedeutet mir viel, es erinnert mich daran, dass ich in der Hand habe, wie ich mich verhalte, und mich dafür entscheiden kann, das richtige zu tun, auch wenn ich schwache Momente habe.

-------

In der letzten Woche musste ich viel nachdenken über meine aktuelle Situation und mich vor manchen Menschen rechtfertigen, warum ich bestimmte Dinge tue. Das ist mir nicht gut bekommen und lässt mich immer noch zweifeln. Eigentlich geht es nur um kleine Dinge - dass ich zurzeit keinen Nebenjob habe, dass ich lieber ein zweites (NC-freies) Studium besuche, bis ich einen richtigen Job finde.
Ich will das so. Und da die Leute, die mir das vorwerfen, absolut gar nichts damit zu tun haben, wie ich meinen Lebensunterhalt bestreite, also nicht meine Eltern sind, ist es auch mein gutes Recht, das einfach so zu wollen. Aber ich werde es niemandem vorwerfen, mir schlechte Laune und negative Gedanken einzupflanzen. Zumal es meine Entscheidung sein sollte, wie ich mich deswegen fühle.
Das Streichholz, mit dem ich ihnen im ersten Moment vorwerfen wollte, dass sie mich grundlos angreifen und zwingen, mich zu rechtfertigen, lasse ich ausgehen.

Um das kurz festzuhalten: Ich bin mir darüber im Klaren, dass ich nicht ewig von meinen Ersparnissen leben kann und einen (Neben-)Job brauche. Aber das ist mein Leben, es sind meine Entscheidungen. Dennoch: Ich stelle das nun für mich fest und lasse es auf sich beruhen.
Außerdem habe ich wirklich anderes zu tun :-D Nämlich über die beiden Bücher zu berichten, die ich am Wochenende zu Ende gelesen habe: Slated (Gelöscht) und den dritten Selection-Teil.

Ich musste das einfach kurz niederschreiben...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen