Montag, 19. Oktober 2015

Teri Terry: Fractured



Teri Terry: Fractured. Orchard Books London, 2013.
Deutscher Titel: Zersplittert

Zweiter Teil der Slated-Trilogie

Enthält Spoiler zum ersten Teil
Zum ersten Teil: Slated
Zum dritten Teil: Shattered

Wie ich nicht das Gefühl hatte, es handele sich um einen Lückenfüller zum dritten Band





Da mir der erste Teil Slated (Gelöscht) so gut gefallen hat, habe ich mir direkt die Folgebände besorgt. Ich habe immer ein wenig Sorge, dass zweite und dritte Teile nachlassen, doch Fractured hat mir genauso gut gefallen! Es ist und bleibt spannend, aufwühlend und die Geschichte wird vorangetrieben.

Handlung
Nachdem Kyla Wayne Best im Wald liegen lassen hat, von ihr verletzt, läuft sie nach Hause und versucht, nicht daran zu denken. Doch der Kampf hat weitere Erinnerungen in ihr freigesetzt und als ein alter Bekannter ihren Weg kreuzt, findet sie mehr über ihr voriges Leben heraus, als sie je gedacht hätte. Neue Freunde und neue Feinde treten in ihr Leben. Aber Kyla versucht, an ihrem Freund Ben festzuhalten.

Kylas neue Erinnerungen und Träume enthüllen große Teile ihrer Vergangenheit, die nichts mehr zu tun haben mit einem unschuldigen kleinen Mädchen. Sie wird stärker, mutiger und auch rücksichtsloser. Eine Person aus ihrer Vergangenheit zeigt ihr, wozu sie fähig ist und nimmt sie für sich ein. Die Protagonistin verändert sich und nimmt Verluste auf sich, um ihren Willen durchzusetzen.

Die anderen Figuren, deren Charaktere sich bereits im ersten Teil gewandelt haben, bleiben auch hier nicht starr und Kyla muss ihre Beziehungen und Einstellungen ihnen gegenüber überdenken und ändern. Sie warten mit Wendungen und Geständnissen auf, die Kyla und ihre Geschichte auf die Probe stellen.

Die Handlung steigert sich zum ersten Teil noch in Action und Spannung. Kyla gerät in ein Netz aus verschiedenen Personen, Meinungen und Geheimnissen rund um die Lorder und deren Gegner. Mir persönlich gefallen die unterschiedlichen Perspektiven auf das Löschen und die Regierung sehr gut, denn sie zeigen, dass ein und dieselbe Sache sowohl positiv als auch negativ betrachtet werden kann.

Die Zwiespälte, die um die Lorder und deren Methoden aufgebaut werden, machen für mich unter anderem den Reiz der Geschichte aus. Auch die verschiedenen Arten, auf die die Regierung bekämpft wird, unterstreichen, dass man unterschiedlich handeln kann, auch wenn man denselben Feind hat.

Insgesamt ist der zweite Teil genauso spannend, wenn nicht spannender als der erste und liefert eine Menge neuer Erinnerungen und Kämpfe, die Kyla auszutragen hat.

Weitere Gedanken zum Buch: Achtung, Spoiler!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen