Freitag, 13. November 2015

Alles neu - alles glänzt




Zum Thema Bewerbungen habe ich mit einer Freundin telefoniert, die eine Maßnahme vom Jobcenter mitgemacht hat. Sie hat mir einige Tipps gegeben, was meine Bewerbungsunterlagen angeht. Sie hat mir Punkte genannt, die ich einheitlicher gestalten könnte, die sind mir gar nicht aufgefallen. Außerdem meinte sie, ein wiederkehrendes Element wie eine bestimmte Farbe sei interessant.

Zusätzlich habe ich im Lebenslauf rumgewerkelt. Mein Auslandssemester habe ich weiter oben angesiedelt, bei den Praktika meine Aufgaben und Verantwortungen aufgeführt. Alle anderen Anordnungen werde ich einfach nach und nach ausprobieren.

Außerdem habe ich ein neues Foto machen lassen, richtig seriös mit allem Drum und Dran.

Zu guter Letzt habe ich eine kreative Seite eingefügt, hinter das Anschreiben, die jeweils mit dem angestrebten Job zu tun hat. Was das genau ist, unterscheidet sich dann natürlich von Bewerbung zu Bewerbung.

Und ich hoffe, das klappt dann. Was genau richtig ist, kommt ja auch auf beiderlei Parteien an. Ich werde einfach alle Möglichkeiten ausprobieren und ausschöpfen, und irgendwann passe ich dann in ein Unternehmen, dem es gefällt, wie ich meine Unterlagen gestaltet habe.



Was die Gespräche betrifft, bleibe ich bei meiner bisherigen Strategie.
Ich informiere mich über den Job und den Arbeitgeber und notiere mir Fragen oder Anhaltspunkte, die mir wichtig erscheinen. Doch mir persönlich liegt es am besten, auf die Fragen zu meiner Person spontan zu antworten, damit fühle ich mich am wohlsten, weil ich vorher nicht aufgeregt alles in meinem Kopf herunter rattere. Zudem komme ich mir selbst dann am natürlichsten vor, und ich möchte ja nicht, dass ich hinterher ein völlig anderer Mensch bin und das Unternehmen bereut, jemanden eingestellt zu haben, der doch nicht zu ihm passt. 

Ich bin also wieder guter Hoffnung :-)

Wie geht es euch mit solchen Dingen?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen