Freitag, 4. September 2015

Graeme Simsion: Das Rosie-Projekt



Graeme Simsion: Das Rosie-Projekt. FISCHER Taschenbuch Frankfurt am Main. 3. Auflage Februar 2015. ©S. Fischer Verlag GmbH Frankfurt am Main 2014. Originalausgabe The Rosie Project. The Text Publishing Company Melbourne.

Wie ich seit langem bei einem Buch wieder richtig lachen musste





Seit einer Ewigkeit hatte ich mir vorgenommen, Das Rosie-Projekt zu lesen. Es hörte sich so vielversprechend an und ich muss sagen, das Buch hat meine Erwartungen nicht enttäuscht.

Handlung
Don Tillmann macht die Dinge auf seine eigene Art. Sein Leben ist optimal bis auf die Sekunde durchgeplant und so sollte es seiner Meinung nach auch mit der Ehe sein. Mit neununddreißig Jahren beschließt er, mittels eines Fragebogens die perfekte Partnerin zu finden. Doch da hat er die Rechnung ohne Gefühle gemacht, die ihn seit neuestem lästigerweise heimsuchen und sein Leben auf den Kopf stellen.

Dieser wunderbare Roman ist aus der Ich-Perspektive eines streng nach Plan lebenden Dons geschrieben, was ihm seinen eigenen Charme verleiht. Don sieht die Welt ein wenig anders als die Menschen um ihn herum, die sich durch Gefühle und Intuition leiten lassen. Für ihn ist das Zeitverschwendung. Die Kollisionen mit seinen Mitbürgern sind auf witzige Art geschildert: Die Figur versucht zu ergründen, warum die Menschen sich so verhalten, wie sie es tun. Als das Schicksal ihm eine Begegnung mit Rosie beschert, muss er feststellen, dass er sich etwas mehr anpassen muss, um sie wiederzusehen.
Dons Unverständnis und seine nüchternen Betrachtungen werden liebevoll beschrieben und haben mich des Öfteren zum Lachen gebracht. Er ist eine sympathische Figur und man leidet in manchen Situationen mehr als er selbst: Der Leser kann mit diesem Gefühlsanfänger mitfühlen. Rosie ist das genaue Gegenteil von ihm, doch nicht weniger liebenswürdig. Ihre Versuche, Don die Welt vorsichtig zu erklären, haben mich sehr berührt.
Die Geschichte ist leicht und flüssig zu lesen. Manche Aktionen hätten vielleicht ein wenig detaillierter beschrieben werden können, doch das Handlungs-Grundgerüst hat mich so begeistert, dass ich den Roman in sehr kurzer Zeit durchgelesen habe. Es ist ein Buch zum Entspannen und Freuen.

Weitere Gedanken zum Buch: Achtung, Spoiler!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen